Ich kann alles schaffen! Und Du auch!

Vor dem Urlaub habe ich Euch ja von meiner Flugangst erzählt, die mich seit Jahren im Griff hat und von den geplanten Versuchen, wie ich sie in den Griff bekommen möchte. Um es gleich zu sagen, es hat super geklappt! Ich war zwar den ganzen Tag recht nervös vor dem Abflug und beim Start musste ich alle Energie und Nerven zusammenreißen, aber dann war es okay und auf dem Rückflug schon fast kein Problem mehr. Ich habe gemerkt, dass es für mich besser ist, wenn ich beim Start Kopfhörer auf den Ohren habe und Musik höre, um diese Geräusche nicht so mitzubekommen und dass die Atemtechnik wirklich hilft. Ich habe allerdings auf dem Rückflug auch gemerkt, dass Horden von Fussballfans, die am Wochenende wohl gar nicht geschlafen hatten, direkt in den Sitzen hinter mir, die permanent grölen und Witze über Kotztüten und Abstürze machen und die bei der Landung im Chor gefühlt 100 mal „Durchstarten“ schreien, nicht ganz soooo hilfreich sind 😉 ! Aber auch dagegen helfen Kopfhörer…..

Viel wichtiger als diese Hilfsmittel ist allerdings die Tatsache, DASS ich die Angst in den Griff bekommen MÖCHTE. Und nach vielen Stunden im Urlaub, in denen ich Zeit hatte darüber nachzudenken, ist das Geheimnis gegen Flugangst und übrigens auch gegen andere Ängste eigentlich ganz einfach.

Mir ist klar geworden, dass (Flug-) Angst kein Schicksal ist. Und mein Leben auch nicht vom Schicksal bestimmt wird. Negatives und Positives passiert mir, weil ich mich dafür entscheide. ICH entscheide in meinem Leben und über meine Gedanken.

Nicht das Schicksal oder die Umstände machen uns das Leben schwer oder leicht, das schaffen wir ganz allein, daran arbeiten wir täglich. Nicht die Gene machen uns unglücklich, übergewichtig, ängstlich. Das sind Ausreden und Bequemlichkeiten. Denn natürlich ist es einfacher, in meiner Komfortzone zu bleiben, Dinge zu akzeptieren und eingeschränkt, aber sicher weiterzumachen. Das Problem ist nur, zumindest habe ich diese Erfahrung gemacht, dass diese Komfortzone immer enger wird. Habe ich es mir in der Flugangst so richtig bequem gemacht, fällt mir auf, wieviele Zugunglücke es eigentlich gibt, wieviele Bahnhöfe schon Orte für Anschläge waren. Also besser mit dem Auto, aber bekanntermaßen ist Autofahren ja auch total unsicher…. Ihr merkt, was ich meine! Die Schlinge wird immer enger.

Das gleiche gilt doch für Krankheiten. Hat man erstmal das eine, ist die nächste Krankheit schon im Anmarsch. Und Magen-Darm-Infektion? Da stecke ich mich sowieso immer an…. Nee, das muss nicht sein.  Gedanken können auch krank machen. Vor einigen Wochen zum Beispiel hatte sich meine gesamte Familie einen Virus eingefangen und lag auf dem Sofa, die Einzelheiten erspare ich Euch. Normalerweise kann ich dann die Stunden zählen, bis ich mich auch übergeben muss. Schlecht wird mir ja sofort schon wenn jemand am Telefon davon erzählt. Aber ich wollte nicht krank werden. Ich habe mir permanent gesagt: „Du bekommst es diesmal nicht“. Und was sich irgendwie doof anhört, hat geholfen. Das erste Mal im Leben hatten andere Menschen eine M-D-Infektion und ich NICHT!

Und das ist auch auf alles andere übertragbar. Zumindest habe ich diese Erfahrung gemacht. Und deshalb habe ich eines für mich beschlossen. Einfach mal so und ganz oder gar nicht vermessen:

ich kann alles 2

ICH BIN GUT.

ICH KANN ALLES.

Ich kann jeden Tag Sport machen und mich mehr um meinen Körper kümmern. Ihm Gutes tun. Ich kann Essen, ohne schlechtes Gewissen. Ich kann fliegen und ich habe Zeit für Dinge, die mir wichtig sind. Weil ich die WAHL habe. Und das haben wir alle. WIR entscheiden über unsere Zeit, unsere Aktivitäten, Gedanken, unser Leben. Das soll nicht heißen, dass das immer einfach ist und uns die Dinge, Fähigkeiten und Gefühle in den Schoß fallen, wir müssen schon dafür kämpfen, aber es ist nichts unmöglich. Natürlich gibt es immer Regel und Menschen, nach denen wir uns richten müssen. Ich meine auch nicht, dass wir rücksichtslos durch’s Leben trampeln sollen. Aber seitdem mir das klar geworden ist, geht vieles wie von selbst. In erster Linie bin ich dazu da, mich und meine Familie glücklich zu machen. Fertig. Und das Recht und die Pflicht hat jeder für sich selbst.

In meinem Leben sieht das so aus. Ich streiche künftig den Satz: „Das kann ich nicht“ aus meinem Leben! Ich kann alles, was ich möchte. Nicht perfekt, aber darum geht es nicht. Es geht um die Gedanken. In dieser Woche auf Mallorca, seitdem ich gemerkt habe, ich kann mit einem Flugzeug fliegen, ich kann mich zwischen Panik und Vernunft entscheiden, habe ich noch ganz viele andere Dinge ausprobiert.

Foto

Wir bei der Landung, fotografiert von der Besucherterrasse….

 

Ich bin eine gruselig kriminelle Straße gefahren, die mir wirklich Sorge gemacht hat, runter und wieder rauf, aber: geschafft!

ich kann alles 3

 

Ich bin meiner Familie zuliebe Banana Boat gefahren, habe mich zwar total krampfhaft festgehalten und die ganze Zeit geschrien, aber es hat irgendwie Spaß gemacht und die gemeinsame Erinnerung bleibt: geschafft!

ich kann alles 1

 

Ich habe nicht mal das Seepferdchen-Abzeichen, bin also ein gruseliger Könner und habe mir das Brustschwimmen echt erarbeitet. Habe aber spontan im Urlaub Schwimmunterricht genommen und kraule jetzt! Also: geschafft!

Ich male und zeichne total gerne. Da ich aber kein großer Künstler bin, habe ich irgendwann  gedacht, ich sollte es lieber lassen. Aber: who cares? Es macht mir total viel Spaß und ich habe im Urlaub angefangen, einen Online-Zeichenkurs zu belegen, der in der ersten Woche als Hausaufgabe hatte, die Woche zu zeichnen. Also habe ich am Pool gelegen und gezeichnet. Ich kann Euch sagen! Es macht so viel Spaß und der Kurs mit all seinen inspirierenden Lehrern und Videos eröffnet mir so viel mehr als Zeichnen. Also: geschafft!

Foto

Damit werde ich kein Geld verdienen ;), aber den Spaß, der mir das gebracht hat, ist mit Geld eh nicht zu bezahlen

 

Ich habe versucht, im Urlaub alles zu essen, wonach mir der Sinn steht, und dabei niemals ein schlechtes Gewissen zu haben oder an Gewicht und Waage zu denken: Geschafft! (und komischerweise nicht zugenommen)

Foto

 

Es gibt noch so viele weitere Dinge, die ich für mich schaffen möchte. Und ich bin ganz sicher, dass das klappen wird. Manche sind ganz groß, manche eher alltäglich. Aber mit einer positiven Grundeinstellung können wir alles schaffen! Immer! Dann haben wir Zeit, Möglichkeiten und Fähigkeiten. Wir müssen uns nur die Chance geben, das auch zu erkennen.

Liebe Grüße von

Sandra

Interessantes für dich:

1 Kommentare

  1. Ich liebe diesen Post Sandra. Genauo so ist das und ich finde es so geil, dass ich mit Dir befreundet bin und wir jetzt so viele Sachen ZUSAMMEN können. Da kommt noch einiges ins Rollen, ich schwör’s Dir. Auf unsere Happy Days 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.