We proudly present: Wickie – Pizza

So, heute wird es wieder heiß – 31 Grad. Das motiviert nicht gerade zum Kochen. Heute Nachmittag stehen noch jede Menge Aktivitäten an, die kurz nach dem Mittagessen beginnen, und heute morgen  kündigte Max mir an, dass zwei seiner Freunde schon direkt nach der Schule zum Mittagessen mitkommen. Mmmmmmhhh. Da muss dann wohl mal wieder unsere altbewährte Wickie-Pizza ran.
Nicht pädagogisch wertvoll, aber trotzdem, oder vielleicht gerade deswegen, sehr lecker. Und schnell gemacht dazu. Und schmeckt Jedem, Kindern wie Erwachsenen. Man braucht nicht viele Zutaten und noch weniger Zeit. Also, super, oder? Denn wenn die Übermittag-Kinder nichts essen wollen, habe ich immer das Gefühl, ich müsste ihnen doch noch schnell etwas Zusätzliches anbieten, und dazu habe ich dann eigentlich auch nicht so richtig Lust. Also lieber auf Nummer Sicher gehen.
Schreckt bei den Zutaten nicht zurück, denn es schmeckt tatsächlich lecker und ist auch erwachsenenerprobt.  Es heißt bei uns nur Wickie-Pizza, weil wir es aus einem Wickie-Kochbuch haben, dass es mal irgendwo gab, als die Kinder ganz klein waren. Der Name sitzt jetzt eben so drin. Wenn Besucherkinder fragen, was das ist, antwortet der 1,70-m-große pubertierende Teenager immer ganz freudestrahlend: Wickie-Pizza! Und bekommt von seinen Freunden nur verständnislose Blicke, bis sie über sie  herfallen……
So, jetzt aber zum Wesentlichen:
Ihr braucht:
1 Packung Sahne-Schmierkäse
1 Packung Kräuter-Schmierkäse
6 Scheiben gek. Schinken
1 Zwiebel
1 Ei(gelb)
2 Packungen Aufbackbrötchen
Und so wird’s gemacht:
Füllt den Schmierkäse in eine Rührschüssel…
…Schneidet den Schinken klein….
…Würfelt die Zwiebeln (ich mache das mit Hilfe von Tupper)…
…. das ist wirklich eine gute Investition, es geht schnell und die Augen tränen nicht….
…. und gebt sie auch zu Schmierkäse und Schinken….
…jetzt noch ein Ei trennen….
… und das Eigelb zu der Masse geben…
…und alles miteinander verrühren.
Vergesst nicht, den Herd vorzuheizen – auf 180 Grad….
… In der Zwischenzeit könnt Ihr das Backblech mit Backpapier belegen, die Brötchen in der Mitte durchschneiden und die Hälften mit der Masse bestreichen…
… Und dann in den Ofen damit….
… Und während Ihr wartet, könntet Ihr schon mal wieder aufräumen oder/ und mit mir Shopping Queen gucken, dass glücklicherweise genau zu meiner Kochzeit kommt 🙂 Und da das genauso wenig pädagogisch wertvoll ist, passt es hervorragend zum Essen 😉
… Und während wir warten und gucken und aufräumen, bis die ca. 15 Minuten rum sind, könnten wir uns mit Guido Maria Kretschmar über die Hannoveraner Friseure ärgern und den Kopf schütteln und gemeinsam westfälische Ausdrücke üben…..
…. Schon Fertig…..
Was für ein schnelles kurzweiliges Kochen.
Dazu dann noch etwas Rohkost, für’s Gewissen, und schon ist alles fertig. Mutti glücklich, Guido glücklich, Kinder auch 🙂 Ein herrlicher Tag….
Und für die nächste Woche habe ich auch schon eine Idee für  ein spannendes Essen, dass ich selber auf einem australischen Blog gefunden habe. Wenn wir davon nicht auf der Stelle tot umfallen, dann ist das definitiv mein Gericht der nächsten Woche.
Guten Appetit wünscht Euch

Interessantes für dich:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.