Wochen-Inspirationen #30/16

Manchmal ist das Schicksal ja ein mieser Verräter und manchmal unser größter Beschützer. Am letzten Freitag hat unser Schicksal es sehr gut mit uns gemeint. Wir waren auf dem Weg nach München und haben in so vielen und langen Staus gestanden, dass wir es nicht mehr geschafft haben, vor unserer Verabredung noch in die Stadt zu fahren.

So sind wir dann mit den Einsatzfahrzeugen über den Ring gefahren und haben im Radio die fast minütlichen Meldungen verfolgt. Es war eine sehr angespannte Situation. Auch wenn das Einkaufszentrum nicht unsere Anlaufstelle gewesen wäre, wären wir sicherlich am Stachus gewesen. Zu dem Zeitpunkt stand ja noch gar nicht fest, worum es sich handelt und alle Menschen waren sehr angespannt, so dass es zu verschiedenen Fehlmeldungen kam. Kein Wunder, denn leider sind wir ja im Moment alle sehr sensibel für Gefahr.

30:16 4

Vorbei scheinen die Zeiten meiner Jugend, in denen man ganz unbeschwert durch die Welt gehen konnte. Ich finde es sehr schwierig, mich an den Gedanken zu gewöhnen, dass Terror und Gefahr spätestens jetzt Teil unseres Lebens sein sollen und bin mir noch nicht so ganz sicher, wie ich damit umgehen soll. In der letzten Woche war ja dann sehr schnell klar, dass es sich in München nicht um einen Terroranschlag gehandelt hat, aber diese Kaltblütigkeit und die vielen Kinder und Jugendlichen, die gestorben sind, machen mich sprachlos. Ich fühle mich dieser Gewalt gegenüber etwas machtlos, habe aber beschlossen, umso mehr jeden Moment zu genießen. Meiner Familie zu zeigen, wie wichtig und toll sie ist und viel von dem zu tun, was mir Spaß macht und wichtig erscheint.

30:16 6

Konkret hieß das am letzten Wochenende, dass wir nicht in der Stimmung waren, um in München zu bummeln. Wir sind an den Tegernsee gefahren, haben bayerisches Essen genossen, sind mit dem Boot auf dem See gefahren und haben das Naturschauspiel Gewitter von einer wunderschönen Terrasse bei Kaffee und Strickerei genossen.

30:16 5

In dieser Woche war ich viel im Netz unterwegs und habe dieses schöne Tuch gefunden, dass perfekt zu den Freitagsfarben der letzten Woche passt, finde ich.

Außerdem bin ich auf ein Zopfmuster ohne Hilfsnadeln gestoßen, dass nur mit rechten und linken Maschen gestrickt wird. Ein toller Einstieg für alle, die sich noch nicht so richtig an das Zopfen rantrauen.

Johanna hat mich gefragt, wie ich die Fäden vernähe, wenn ich mit Mohairgarn stricke. Das Garn ist ja so luftig und durchscheinend und sie hat ein bisschen Sorge, dass man das Vernähen sieht. Sicherlich ist sie da nicht die Einzige, die schon mal überlegt hat, wie man da am besten verfährt. Ich mache es eigentlich sehr gerne so wie im Tutorial zum Fäden verweben. Das klappt auch mit Mohair gut. Wenn man gleichfarbige Fäden hat, kann man sie auch gut mit stricken. D. h. ein Stück mit doppeltem Faden stricken, bis das Ende erreicht ist. Wie macht Ihr das? Habt Ihr Spezialtricks?

Auf dem LoveknittingBlog gibt es ein Tutorial, wie Ihr den Icord-Rand seitlich an ein Strickstück strickt. Es ist zwar auf Englisch beschrieben, aber die Bilder allein sind auch schon ganz hilfreich. Das ist vielleicht auch eine schöne Idee, um die Spültücher zu variieren. Man könnte ein ganz schlichtes Spültuch stricken und dann in einer anderen Farbe einen I-Cord-Rand in Kontrastfarbe dranstricken. Genug Reste haben wir ja mittlerweile, oder?! Das stelle ich mir sehr schön vor. Ein Video zum grundsätzlichen I-Cord-Rand könnt Ihr HIER anschauen. Es ist ganz einfach, und das Video zeigt es sehr anschaulich.

Spültücher 3 600x600

Und was war sonst noch so los in dieser Woche? Ich habe Euch die ersten Fotos vom neuen Dreieckstuch Fyrfärgs gezeigt. Gestern haben wir es fotografiert und so kann es bald in den Shop einziehen. Und nicht nur das Fyrfärgs – Tuch haben wir fotografiert. Wir waren richtig fleißig! Und es war so lustig, denn wenn zwei Westfalen mit bayerischer Tracht hantieren, ist das bestimmt ein Bild für die Götter. Wir haben nämlich das Dreieckstuch Kühtai nochmal in einer anderen Farbkombination fotografiert. Und dann haben wir auch noch Fotos vom Dreieckstuch aus dem Lamana Magazin gemacht. Das wunderschöne Rautentuch wird im Magazin mit Cusi gestrickt, ich habe es aber ein bisschen abgewandelt für alle, die nicht so gerne Flausch am Hals haben und so hat Conny es mit Como gestrickt. Schön edel in Petrol, dazu ein schöner ICord-Rand. Die Bilder gibt es dann in der nächsten Woche. Und nach den Ferien dann auch die Sets im Shop.

Außerdem gab es  „hoffnungsfarbene“ Freitagsfarben ;).

Und ich habe gestrickt wie ein Weltmeister…. Was ich gerade für neue Projekte auf den Nadeln habe, verrate ich Euch dann in der nächsten Woche, denn dann ist es ja schon wieder soweit für eine neue Runde „Auf den Nadeln“.

Christine hat in dieser Woche dieses wunderschöne STOR-Garn bekommen. Die Farbe ist so klasse. Sie passt zu allem. Jede Haarfarbe, jeder Kleidungsstil, jedem Alter – einfach herrlich!

30:16 3

Nach den Ferien muss ich Euch unbedingt auch noch das tolle und Ultra-XXL-Tuch The Miller’s Daughter von Melanie Berg vorstellen. Im Shop gibt es das Tuch ja schon ein bisschen, und gerade in dieser Woche sind verschiedene Farbkombis wieder an Euch unterwegs. Sehr schick ist zum Beispiel die Blau-Grau-Rosa-Variante, oder?!30:16 2

Farben-Nerd ist man spätestens dann, wenn man passend zum Brot strickt….. Vor lauter Arbeit und Dies und Das und Stricken habe ich ganz vergessen, vernünftig einzukaufen und habe mal wieder ein 3-Minuten-Brot gebacken. Super lecker und so schnell gemacht. Wenn Ihr es noch nicht kennt, könnt Ihr das Rezept HIER mal finden. Das Postlesen dauert dann genauso lang wie das Brot vorbereiten.

30:16 1

Die Goldmedaille für Schnellstrickerei bekommt diese Woche auf jeden Fall Karin. Könnt Ihr Euch an das Foto mit den Knäueln aus den letzten Inspirationen erinnern? Und schwups ist das Dreieckstuch Kühtai schon fertig. Es sieht toll aus, oder?!

Dreieckstuch Kühtai Karin

Dieses und ein paar weitere Fotos habe ich in dieser Woche auch mal wieder in die Fotogalerie eingespeist. Häufig vergesse ich es einfach, aber jetzt werde ich so nach und nach Eure Fotos wieder einpflegen.

Ich wünsche Euch ein besonders schönes Wochenende. Kümmert Euch um Euch und Eure Lieben und strickt ein bisschen!

Liebe Grüße von
Sandra

Interessantes für dich:

6 Kommentare

  1. Liebe Sandra, ich bin froh, dass es Euch gut geht.
    Die Lebensumstände ändern sich schnell, vor einigen Wochen beim KAL für das Frühlingswaffeltuch habe ich noch geschrieben, dass ich schnell stricken muss, solange meine Mutter kein „Unmus“ macht. Dein Kommentar war: “ ja die Mütter“. Inzwischen liegt sie mit Oberschenkelhalsbruch im Krankenhaus, kommt am Montag in die Kurzzeitpflege und wird wohl bis an ihr Lebensende dieses Haus dann auch nicht mehr verlassen. Mein angefangener Whippet liegt auf Eis, da ich mich darauf im Moment nicht konzentrieren kann und selbst bei Krausrechts mache ich Fehler, da meine Gedanken wandern.

    • Liebe Christa! Erst jetzt komme ich dazu, Dir zu antworten. Ich hoffe, Deiner Mutter geht es wieder besser und Du kannst von Zeit zu Zeit durchatmen. Es ist immer ein Schrecken und eine Aufgabe, wenn den Eltern etwas passiert. Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und gute Momente mit Deiner Mutter und viele glückliche Momente zusammen. Und Dir natürlich auch ganz viele Möglichkeiten, um zu entspannen und Energie zu tanken. Liebe Grüße von Sandra

  2. Ingrid Schrottka

    Hallo Sandra,
    wir sind 3 Tage vorher von München wieder nach Hause gefahren. Meine Tochter wohnt da und war an dem Abend mit Freunden unterwegs. Da ist man als Eltern ( auch von großen Kindern) bei einer Entfernung von 600km, schon etwas hilflos. Dann stellte sich auch noch raus das der Junge eine Strasse weiter wohnt. Das macht schon Angst, wenn es plötzlich so nah ist.
    Wir werden unsere nächsten Besuche in München auch mit anderen Augen sehen.
    Heute werde ich mich an einen Raglan von oben trauen.

    Ein schönes hoffentlich noch sonniges Wochenende

    Ingrid

  3. Andrea Jande

    Hallo Sandra,
    alles ziemlich traurig . Stricken und dabei entspannen ist da ein gutes Rezept. Ui, da warst du ja ganz in der „Nähe“ von mir. Wir wohnen quasi am Inntaldreieck.
    Bist du schon wieder zu Hause?
    LG und ein schönes Wochenende
    Andrea

  4. Liebe Sandra!
    Es ist schon sehr beängstigent, was so alles in der Welt passiert. Und auf einmal ist alles so nah… Gut, dass es euch nicht getroffen hat München. Die Farbe des Stor Garns ist wirklich wunderschön. Welche Farbe ist das? Im Shop kann ich die Farbe nicht ganz zuordnen. Das Brot werde ich auch mal ausprobieren. Ich vergesse auch manchmal vor leuter Arbeit die Zeit…
    Das Kühtei ist ja ruckzuck fertig geworden. Sieht toll aus!
    Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende
    Doro

  5. Hi Sandra….
    Das ist ja der Wahnsinn! Da ist man eigentlich so weit weg und dann mitten dabei!!! Ich klebte an Fernseher und Tablet, ich bin geborene Münchnerin, meine Familie und viele Freunde und Bekannte Leben dort…ich wohne ca 70 km weg aber es war wie um die Ecke! Gut dass euch nix passiert ist!
    Endlich habe ich Urlaub, hoffentlich komme ich wieder zum Stricken, den Caramel Cardigan hab ich schon lange im Auge und ein Küsschen ohne Tai muss ich auch nochmal stricken…am besten in pink!!!!! Jetzt wird erstmal das Zimmer meines Sohnes renoviert und solange lese ich fleissig deinen Blog und freue mich dass du soviel stricken kannst! Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.