Addi Crasy Trio – unsere Erfahrungen

Was lange währt wird endlich gut…. Die Addi Crasy Trio Nadeln sind nun in’s Lager eingezogen und in allen gängigen Größen ab sofort lieferbar. Wenn das nicht genau der richtige Zeitpunkt ist, Euch etwas mehr von diesen neuen kleinen Wundernadeln zu erzählen.

Das erste Mal habe ich die Nadeln ja schon im März auf der h&h gesehen, als Sylvie und ich zusammen auf dem Addi-Stand gestrickt haben. Ich habe den Besuchern das Sockenwunder Stricken gezeigt und Sylvie hat die Crasy Trio vorgestellt. Ich war, ehrlich gesagt, nicht direkt euphorisch. Ich bin nämlich kein Freund von 1000000 verschiedenen Nadeln, Systemen, Tüdelützchen. Wenn ich mit einem System oder einer Nadel zufrieden bin, dann brauche ich nichts weiter und bin eher schwer von Neuem zu überzeugen. Das Sockenwunder hat es im letzten Jahr trotzdem geschafft. NOCH mehr brauche ich jetzt aber doch wirklich nicht, oder?! Sylvies Nadeln schienen also nichts für meine Strickkorb zu sein.

Im September haben wir dann die Nadeln beim Addi-Bloggertreffen geschenkt bekommen und ich habe sie doch mal genauer unter die Lupe genommen. Die Idee, die Nadeln gemeinsam mit Conny zu testen, fand ich richtig spannend, denn während ich ja großer Fan des Sockenwunders bin und das Nadelspiel überhaupt nicht mag, ist es bei Conny genau anders rum. Die perfekte Ausgangssituation für vielseitige Erfahrungen. Dachte ich zumindest. Unsere Meinung war nämlich völlig unabhängig voneinander am Ende spannenderweise sehr einhellig.

Conny hat die mehrfarbigen Socken von Stine & Stitch mit den Nadeln in Stärke 2,5 gestrickt, ich habe die Handschuhe mit Stärke 3,5 gestrickt. Außerdem habe ich noch die Fäustlinge mit Nadelstärke 5 gestrickt.

„Das sind meine Nadeln“ hat Conny noch am Wochenende beim Stricktreff berichtet. Und meine auch. Sie sind gut zu greifen – obwohl sie nicht so groß sind, hat man doch genug Nadel in der Hand, um sich damit wohl zu fühlen.

Durch das kurze Seil in der Mitte sind die Nadel sehr flexibel. Die nicht benutzte Nadel rutscht nicht aus den Maschen, denn das Seil biegt die Nadelspitzen leicht nach unten. Genau diese Eigenschaft schafft es auch, dass die stillgelegte Nadel nicht stört. Ganz angenehm hängt sie automatisch weg von den Fingern, sollte sie dennoch mal im Weg sein, kann man sie problemlos umlegen.

Ich persönlich bin ja ein großer Fan der Feinstricknadeln und freue mich sehr, dass immer eine der Spitzen eine Lace-Spitze ist. So lassen sich Muster viel einfacher stricken.

Und auch diese losen Maschen an den Übergängen von einer Nadel zur nächsten kommen bei den Crasy Trio Nadeln nicht vor. Das finde ich sehr cool.

Außerdem geht das Stricken schneller als beim Nadelspiel. Zum einen liegt es sicherlich daran, dass man die Nadeln pro Runde ja nur einmal wechselt, zum anderen an der einfachen Handhabung.

Ich habe die Nadel übrigens auch schon zum Zopfen benutzt. Dann natürlich nur eine (als Hilfsnadel). Auch dazu eignen sich die Nadeln wirklich gut und es war wirklich angenehm, denn auch hier rutschen sie nicht raus.

Ihr seht, Conny und ich sind sehr begeistert von den Nadeln. Ich gebe zu, die Handschuhe würde es ohne die Crasy Trio Nadeln auch gar nicht geben, denn ich hätte keine Lust gehabt, den Daumen mit einem Nadelspiel zu stricken. Das ist mir immer etwas zu fummelig, da bin ich nicht filigran und geduldig genug dafür. Aber mit den neuen Nadeln klappt das hervorragend.

Diese Begeisterung ist am Wochenende beim Stricktreff direkt übergeschwappt. Birgit, zum Beispiel, hat ganz kritisch einen Versuch gewagt und direkt mal zwei Paar Handschuhe gestrickt!

Die Addi Crasy Trio lösen natürlich nicht alle Probleme dieser Welt, aber sie sind definitiv eine Bereicherung in meinem Strickleben! Bestellen könnt Ihr sie HIER.

Liebe Grüße von
Sandra

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Interessantes für dich:

3 Kommentare

  1. Also, diese Wundernadeln schaue ich mir auf unserer Syltreise mal genauer an. Irgendwie kann ich mir das nicht so richtig vorstellen. Aber erst mal stricke ich am Anna-Tuch weiter. Liebe Grüße aus dem Norden.

  2. Sehr gut beschrieben, liebe Sandra. Wie schon am Wochenende festgestellt sind die Trio-Nadeln genau die Lösung für mich. Nadelspiel ist mir oft zu fummelig und Sockenwunder nicht meine Welt. Manchmal muss man eben doch einen Frosch mehr küssen……..

  3. Habe die Trio Nadeln diese Woche an einem Ärmel ausprobiert und finde sie für mich persönlich nicht brauchbar. Ich stricke dermaßen verkrampft und die Maschen rutschen schlecht an den Übergängen vom Seil zur Nadel (NS 4). Hatte je Nadel 26 M und musste aufpassen keine zu verlieren. Wäre das Seil in der Mitte 2 cm länger, hätte ich diese Probleme nicht gehabt. Habe dann wieder aufs Nadelspiel gewechselt, stricke hier schon immer mit nur mit 4 Nadeln, und es läuft wieder. Diese ist meine sehr subjektive Meinung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.