Der Ponchopulli – gerade der Hit in meinem Kleiderschrank!

Mein Ponchopulli ist gerade eines meiner liebsten Kleidungsstücke. Als es in der letzten Woche so kalt war, hatte ich ihn liebend gerne als Pulli an, in dieser Woche dient er mir als Jackenersatz im Auto auf dem Weg in den Shop. Beides funktioniert super, deshalb erzähle ich Euch heute nochmal ein bisschen mehr über den lässigen Ponchopulli.

Viele von Euch – und ich auch zu Beginn – hatten Zweifel, ob sich so ein Poncho unter der Jacke tragen lässt. Meine Erfahrung ist mittlerweile eindeutig JA! Denn die Ärmel sind weder flügelig noch offen, sie reichen bis zum Ellbogen, sind zwar ein bisschen weiter als bei normalen Pullovern, aber sie passen noch gut in die Winterjackenärmel.

Ich mag den Kragen hochgeklappt oder als klassischen Rollkragen. Er passt über eine klassisch weiße Bluse genauso schön wie unter mein Blau-weißes Ringelshirt. Zur Blue-Jeans wie zur schwarzen Jeans habe ich ihn schon getragen und dank des weiteren Kragens passt auch noch ein dünner Schal oder Seidentuch rein.

   

Ich mag alle Farben des Frimas-Garns, bin aber mit meiner Farbwahl auch bestens zufrieden. Das helle Grau passt zu allem und lässt das Gold schön glänzen.

Nach der Fertigstellung war mir der Schnitt etwas zu viel Kittelchen – bei meiner Größe ist es nicht soo niedlich, wenn der Poncho absteht ;) daher habe ich noch eine Art Bündchen in kraus rechts angestrickt. Dieses Bündchen habe ich am Vorder- und Rückenteil einzeln angestrickt und die Seiten nicht verbunden. So konnte ich das Bündchen im Rücken auch noch etwas länger stricken als vorne.

Nach dem Umhäkeln mit dem Goldgarn (mehrfädig) gefällt mir dieses Bündchen, das ja etwas „aus der Not geboren“ war, sehr sehr gut. Das würde ich immer wieder so machen.

Auch das Garn mag ich sehr. Es ist etwas robuster, als man es von einer Merino-Baumwoll-Mischung kennt, das macht den Auswasch-Effekt aus. Ich werde auf jeden Fall noch eine Strickjacke daraus stricken, eine Idee habe ich schon….

Liebe Grüße von
Sandra

PS: Diesen Artikel verlinke ich zu RUMS, dort findet Ihr noch viel mehr Selbstgemachtes nur für uns.

MerkenMerken

MerkenMerken

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.